Solaris Trollino Trolleybuses


 
  ÄNDERUNGEN IM WAGENKASTEN UND GENERATIONEN VON SOLARIS BUSSEN
 
 
Erste Generation (I)
Charakterisch für die erste Solaris-Busgeneration sind die Podeste im vorderen Wagenteil auf der rechten Wagenseite zwischen der ersten und der zweiten Tür. In Omnibussen war hier ursprünglich der Kraftstofftank untergebracht. Im ersten Halbjahr 2001 konnte man den Tank hinter die mittlere Tür versetzen und somit auf diese Podeste verzichten. Mitte 2001 wurden auch geringfügige Änderungen in Gestalt der Front- und Hecklampen vorgenommen. Sowohl die Podeste als auch die Lampen älterer Bauart sind nur beim ersten Solaris-Obus, Gdinger 3001 - anzutreffen. Bei dem Bau der nächsten fünf Wagen - immer noch zur ersten Generation gehörend (d.h. Riga 16000 und Riga 16011 sowie Gdingen 3002, 3037 und 3038), wurden schon geänderte Lampen eingebaut. Podeste im vorderen Teil fehlen nun ganz.
Zweite Generation (II)
In der 2002 eingeführten Generation II senkte man den Fußboden um 2 cm und verbreiterte den Durchgang zwischen den beiden vorderen Kotflügel-Gehäuse. Die vorderen Kennleuchten, welche bisher hinter der die Anzeige beschützten Scheibe sich versteckten, wurden jetzt vor diese Scheibe ausgezogen. Im Jahr 2003 fanden vergrößerte Fenster Eingang und in 2004 wurden die inneren Fensterrahmen geändert, ferner auch der linke Rückspiegel etwas noch oben versetzt.
Dritte Generation (III)
Die Wagen der dritten Generation erhielten eine stark geänderte neue Stilistik: neue Bug- und Heckwände, andere Kotflügel sowie eine gestrecktere Dachlinie.
Aktualisierung: Juli 2011.
 
zum Anfang der Seite zurück zum Wagenbau
           




stat4u